Samstag, 5. Januar 2019

Chaostage im Nähzimmer

Eigentlich wäre es schön gewesen, wenn man zwischen den Jahren bei grauem Wetter ein bisschen im Nähzimmer sitzen und alte Projekte beenden könnte. Bei mir war das allerdings wegen eines lange herbeigesehnten, längst überfälligen, wunderbaren WeihnachtsGeburtstagsgeschenks anders. In meinem (halben) Nähzimmer ist in einer Wandnische ein Schrank eingebaut.


Ehemals als Gästezimmer konzipiert hatte dieser oben zwei Fächer und unten eine Kleiderstange. Zudem geht die rechte Tür nicht richtig auf,


sie stößt am Fensterbrett an und steht immer im Weg.


Echt dämlich, wenn man ihn als Materialschrank nutzen möchte. Und genauso widerlich wie die Bedingungen sind sieht es in dem Schrank auch aus. Das ist das Bild vom VORJAHR:


Der untere Teil war vollgestapelt mit Kartons und Tüten und losen Haufen und mittlerweile hatte ich nur noch eine vage Ahnung, was sich da alles befindet! Als unter dem Weihnachtsbaum keine Regalbretter lagen habe ich nach Weihnachten demonstrativ alles rausgeräumt und teilweise Kisten im Flur verteilt, damit der dringende Wunsch noch deutlicher wird. Dann wurde tatsächlich gesägt und geschraubt und es wurde das allerbeste Geburtstagsgeschenk! Ab Neujahr habe ich angefangen, diesen unglaublichen Wust an Stoffen und Vliesen zu sortieren, habe Kartons besorgt und mit dem Cutter zurechtgeschnitten und den Schrank wieder eingeräumt. Das ist das Foto aus dem NEUEN JAHR:


Die Türensituation hat sich natürlich nicht verändert, aber die Ordnung schon! Die rechte Tür ist noch nicht wieder eingehängt für's Foto. Außerdem kann ich den gesamten Schrank nicht auf's Bild bekommen, an der Stelle ist das Zimmer(chen) einfach schon zu Ende.
Zwischenzeitlich sah es aus wie nach einer Explosion! Zwar hatte ich mir vorgenommen, möglichst viel auch gleich zu entrümpeln, aber frau kann sehr vieles noch gebrauchen. Das meiste wanderte also wieder rein in den Schrank. Tatsächlich entrümpelt wurde das:


Da auch dieses Jahr wieder gewogen wird - die Stoffdiät geht weiter! - fängt das Jahr gut an: - 1.308 Gramm.
Außerdem weiß ich jetzt genau, dass ich ausreichend Jeans zum Weiterverarbeiten besitze. Auch um Vlies muss ich mich in der nächsten Zeit gewiss nicht kümmern! Endlich ist das nicht mehr in Tüten und diesem riesigen Karton, sondern sinnvoll und übersichtlich verstaut. Endlich weiß ich, wo kleine und wo große Stücke sind und ob ich von einer Sorte überhaupt noch etwas habe. Oft habe ich neu gekauft, weil ich meinen Bestand einfach nicht überschauen konnte. Marie Kondo hätte ihre wahre Freude! Ich ab jetzt auch....


Nun kann ich endlich auch wieder an meinen Zuschneidetisch treten und unter den vielen Tüten kam die Altlast vom letzten Jahr zum Vorschein - ein neues UFO.


Vor Weihnachten angefangen und dann "verreckt" (würden die Sachsen sagen). Das schiebe ich aber erst mal beiseite und nähe am Wetterquilt. Schließlich muss man seine breite Auswahl an UFOs auch nutzen! *lach*

Verlinkt wird wegen des Entrümpelungserfolgs bei Annette's 1000-Teile-raus-Party

Kommentare:

  1. Liebe Valomea,
    ich dachte gerade, ich schau in meine Nähbude - gleicher Chaoszustand. Ich hab Doris schon geschrieben, das mein Mann beim öffnen selbigen Kleiderschranks im Nähzimmer nahe am Herzinfarkt vorbeigeschrabbelt ist :0)Ich hab auch so einen eingebauten Schrank, beide Türen schliessen nicht. Ich hab schändlicherweise ein Gummi in der Mitte um beide Knaufe gelegt, damit die Türen zu sind. Ich muss aufräumen und ausmisten! Danke für die prima Idee mit dem Vlies, ich hab das gleiche Problem....dann mal viel spass, Elke!sieht schon irre ordentlich aus jetzt! ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  2. Kein Bild von meiner Nähecke - ich schaue gerade selber auch nicht hin... Deine Lösung ist ja clever! Und es hat schon was, wenn man weiss, was man hat.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke,
    du hast es meisterhaft gelöst- das würde mir auch gefallen,eine bessere Übersicht, über die ganzen Zutaten und Vliese zu haben...mal schauen, ob ich es auch bald ändere...;-)

    Herzl.Gruß Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe VAlomea,
    mensch cool, deine sortierten Vliese - da muss ich mich auch mal ran machen...
    BEi dir sieht es schon prima aus!
    LG
    CHristiane

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Elke, das ist doch wunderbar, dass du durch diese Ordnungsaktion von all deinen Schätzen weißt. Endlich kannst du darauf zugreifen. Sieht gut aus und ganz ehrlich, ich würde die Tür gar nicht mehr einhängen. Näh doch einfach einen schönen Vorhang oder noch besser, eine Designwand aus Biber/Flanell, mit Tunnel für einen Stab, den du oben am Schrank einhängen kannst. Viel Spaß mit dem Wetterquilt, wir hatten heute etwa 40 cm Neuschnee.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Elke,
    ist das nicht ein wunderbares Gefühl? Wieder zu wissen, was man hat, wo es ist und so schön ordentlich verstaut?
    Herzlichen Glückwunsch!
    Und nun kannst du frisch ans Werk gehen...
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  7. Eine super Idee mit den "Reitern" für die Vliese, liebe Elke! Ich habe zwar inwischen fast alles in durchsichtigen Boxen vom Möbelschweden, aber der Platz reicht nicht. *gg* Da hilft dann die beste Ordnung nichts. Also versuche ich mich wie die Modern Cologne Quilter in Abstinenz bei Patchworkstoffen.
    Habe ich eigentlich richtig gelesen? hattest du auch noch die Tage Geburtstag? Dann auf jeden Fall noch alles Gute!
    Der Start in deine Stoffdiät ist auf jeden Fall gelungen. Weiter so!
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen liebe Elke,
    toll das du wieder am Aufräumen und Ausmisten bist. Ich musste ja lachen, als ich deinen vollgestopften Kleiderschrank sah, meiner sieht ähnlich aus *lach*. Die Idee mit den Trennblettern bei den Vliesen ist echt genial. Wenn du magst, kannst du deine Aufräumposts gerne bei mir in der "1000 Teile raus" Linkparty sammeln. Die ist nämlich immer noch offen und ich möchte sie auch bald wiederbeleben. ;-) Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Ganz liebe Grüsse,
    Annette

    AntwortenLöschen
  9. Das ist prima! Die Regalböden machen echt was her. Kriegst du die Kartons auf der rechten Seite denn raus, wenn die Tür nicht ganz aufgeht?
    LG
    Centi

    AntwortenLöschen
  10. Ui, so einen schön aufgeräumten Schrank möchte ich auch zeigen können.... mir gefällt die Idee mit der Designwand statt Tür total gut. Wenn Du die Tür nicht richtig öffnen kannst, kommst Du unter Umständen an Deine Vorräte gar nicht hin ?
    Und zum Geburtstag gratuliere ich auch noch nachträglich, alles Liebe für Dich!!!
    Ganz liebe Grüße aus Franken an Dich von Katrin

    AntwortenLöschen
  11. Oha, so ähnlich sieht es bei mir ohne Schrank aus. Deshalb kommt bald der Schreiner und baut Schrank unter die Schräge. Nach dem Räumen kommt ein tüchtiger Motivationsschub, nicht wahr?
    Alles Gute zum Geburtstag. Gruss Carola

    AntwortenLöschen
  12. Ich kann es nachvollziehen, diese neue Ordnung.Ich habe nur ein Problem, ich suche dann lange, um etwas bestimmtes zu finden. meine Excelliste habe ich leider noch nicht getippt. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  13. "demonstrativ in den Flur gestellt" bei dieser Passage hab ich laut aufgelacht :-)
    Was ein Bild!
    Aber es hat sich ja echt gelohnt!!
    Warum willst du denn überhaupt die Türen wieder anbringen?
    Ich finde es so offen eigentlich praktischer... und ordentlich ist es doch auch!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Na das ist doch aber ein guter Anfang! Viel Spaß im Nähzimmer!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  15. Neiiiiin, ich zeige jetzt nicht mein Nähzimmer :-))
    das mit dem Vlies ist ne coole Idee, da muss ich doch mal gucken, ob ich das nicht auch mal sortiere. Ich wünsche Dir alles gute für´s neue Jahr, liebe Grüße Deine Ariane

    AntwortenLöschen
  16. Ein guter Vorsatz!!!
    Meine Stoffe habe ich schon zwischen Weihnachten und Neujahr sortiert.Deine Idee mit dem Vlies werde ich aufnehmen.

    LG
    Gitta

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Valomea,
    oh ja, das muss ich auch tun - dringend. Dein neues Regal sieht toll aus und ich bin absolut begeistert, wie Du Deine Vliese sortiert hast. So siehst Du auf den ersten Blick, was vorhanden ist und was gekauft werden muss. Dein Ufo, welches Du wieder entdeckt hast, sieht nach einem Leseknochen aus?! Ich bin schon sehr auf Deinen Wetterquilt gespannt. Bestimmt ist er meinem von den Farben her sehr ähnlich. ;-)
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  18. Oh Elke, das hast du schon richtig gemacht. So ein Aufräumtag sollte ich vielleicht morgen auch mal einlegen. In meinem Nähzimmer ist es auch so gar nicht gemütlich.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Elke,
    du hast das gut gemacht! Deinen Anstoß sollte ich gleich mal nutzen und meine Vliesbestände durchsehen und sortieren!
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  20. Sehr brav, liebe Valomea !
    Jetzt macht es wieder Spaß zu werkeln. Wenn jedes Ding seinen Platz hat, kann man auch gut wieder aufräumen nach einem kreativen Tag...
    LG Mona

    AntwortenLöschen
  21. Ja, Marie Kondo hätte ihre wahre Freude an Deiner Konsequenz für alle Ecken. Aber das braucht es wenn man viel Zeug hat.
    Anfangs hatte ich mich schon gefreut, dass Du uns wieder das ganze Jahr Karton für Karton zeigst. Wäre auch mal eine Idee: Verstauvarianten zeigen für Vlies, Knöpfe, Spulen, Garn, Metalltaschenzubehör, Gürtel ...
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  22. Ich wünsche Dir erst einmal nachträglich alles Gute zum Purzeltag!
    Jaaa, sortieren, sichten und aufräumen befreit! Das Gefühl kenne ich sehr gut. 2018 war mein Jahr der Reduktion. Irgendwann kam dann auch meine Nähecke dran. Was soll ich sagen: ich habe ein ähnliches Problem. Es gibt einen riesigen Wandschrank, allerdings total ungünstig aufgeteilt. Mein Göga hat sich das schon mehrfach angeschaut und Hilfe angekündigt. Nunja, das ist sozusagen sein UFO.... :-))

    LG Tanja
    P.S. Immerhin ist mein Nähtisch jetzt immer so aufgeräumt, dass ich jederzeit loslegen kann. Das war auch ein Riesenhemmnis bei mir...

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.