Montag, 7. Januar 2019

Wetterquilt 2018 - der Dezember

Mein letzter Monatsstreifen vom Jahr 2018 ist genäht, der Dezember. Immer noch relativ warm. Kein Schnee, kaum Frost.... mit leiser Sehnsucht beobachte ich Süddeutschland mit seinem schönen (vielen) Schnee!


Der letzte richtige Winter ist bei uns ewig her, hier die Dezember im Vergleich, oben 2016, Mitte 2017, unten 2018:


Der Vergleich hinkt ein bisschen, 2016 ist hier im schon gequilteten Zustand zu sehen, aber die Temperaturen kann man sich schon vorstellen. Blau ist Frost in der Mittagsstunde, Grün um die Null Grad, hellgelb trübes Wetter zwischen 1 und 8 Grad, kräftig gelb Temperaturen im zweistelligen Bereich. Vorletztes Jahr war es Weihnachten so sehr warm, 2018 hatten wir Anfang des Monats noch mal sehr hohe Temperaturen für die Jahreszeit. Ts, ts, ts….
Und jetzt braucht's einen Tritt in den Allerwertesten, damit ich über eine der kritischen Schwellen bei der Entstehung eines Quilt treten kann:
vom Block zum Top
Kennt Ihr das? Ich kann immerzu wunderbare Blöcke nähen. Und noch einen. Und noch einen. Kein Problem. Aber dann: das Zusammenfügen! Beim Wetterquilt sieht das einfacher aus als es ist. Im ersten Jahr hatte ich nämlich alle Streifen vom 01. des Monats beginnend auf Papier genäht und dadurch so viele Nahtzugaben an einer Stelle. Deshalb hatte ich ihn ausgelöst und die Hälfte der Streifen in die andere Richtung gebügelt. Ihr glaubt nicht, wie dehnbar so ein "Block" ist! Die einzelnen Tage sind ja nur reichlich 1 cm breit, aber es gibt 30 NZG! Da ist Potential für sehr verschiedene Breiten, das kann ich Euch sagen! Und die anderen Wetterfeen, die damit schon ihre eigenen Erfahrungen machen konnten, nicken jetzt sofort heftig mit dem Kopf! ;-)

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    ähm, beschreibst Du gerade die Entstehungsstunde eines UFO´s... Gebe Dir einen Anschupser und mache einfach gleich weiter. Irgendwo in Reichweite hast Du bestimmt eine Quiltnadel. *lach* Deinen Wetterquilts schaue ich gerne zu. Das ist schon sehr interessant, in was für einer warmen Phase wir gerade leben. Dafür fängt der Januar im Süden der Republik ja mächtig verschneit an....
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, liebe Elke, ich nicke grad ganz heftug und denke am meinen Januar vom letzten Jahr, der plötzlich soooooo breit war. Dein Dezember ist meinem sehr ähnlich, viel zu warm. Und ein bisschen Schnee wär toll.
    Liebe Grüße Viola

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Elke,
    na das ging nun doch sehr schnell! Aber ich glaub die Süddeutschen (und Österreicher!) sind gar nicht so begeistert vom Schnee und würden dir bestimmt gerne etwas abgeben.
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  4. Doch, ich kenne das. Wie eine Ziehharmonika und fummelig. Aber dennoch sehen Deine Quilts super aus.
    Ich hätte auch gerne mal wieder richtig Winter mit Schnee, wie schön das wäre. Zum letzten mal so richtig toll war es vor ca. 10 Jahren, haben wir noch Fotos von. Dafür stürmt es richtig dolle seit gestern Abend.

    Nana

    AntwortenLöschen
  5. Gut gemacht, liebe Valomea, dass Du gleich dran geblieben bist! Ja, die NZG beim Zusammensetzen..... ich bin ja überzeugte Auseinanderbüglerin, aber beim Wetterquilt hab ich auch einmal die, einmal die andere Richtung bedient, ging ja, weil ich kein Papier drin hatte. Aber die unterschiedlichen Breiten hatte ich trotzdem genauso ;o)
    Schnee brauch ich eigentlich nicht wirklich, nur so für die Optik ;o) Sieht schön aus, ja, aber die Begleitumstände brauche ich nicht .... Aber Du weißt ja, ich freu micb über jedes Wetter ;o)
    Hab einen schönen Tag, liebste Grüße von Katrin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Elke, siehst du das Nicken meinens Kopfes. Da kann ich Bände sprechen, auch wenn es bei mir nicht um das Wetter geht. Mein Folgeprojekt ist nun auch wieder sehr fitzelig. Und diese vielen Nahtzugaben!!! Beste Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  7. Das ist eine witzige Idee, einen Wetterquilt zu nähen, so hat man den Temperaturverlauf eines Jahres immer vor Augen. Für mich wäre das sicher gut, da ich immer schnell vergesse, wie kalt oder warm es letztes Jahr war. Außer dem letzten Sommer, den werde ich bestimmt nicht so schnell vergessen. Man sieht die Trockenheit dem Garten immer noch an.
    Ich wünsche Dir noch eine wunderschöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  8. Elke, du schaffst das, anfeuer!!!
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  9. Das Leben und das Nähen bringt Herausforderungen.
    Vielleicht führt Dich das hier zu einem neunen Format.
    Ich bin gespannt, vielleicht gibt es bis August eine Lösung, die ich original bestaunen kann.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  10. Dieses Jahr könnte ich mit sehr vielen und "mächtigen" Schneefeldern füllen - wenn ich Wetterquilt nähen würde. Das Zusammenfügen zum Top stell ich mir auch sehr schwer vor. Nutze die Motivation des neuen Jahres und starte, ich feuere dich auch an.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.