Donnerstag, 15. Februar 2018

Haus No.113 - das Bootshaus

Vom ersten Januar-Tischset lag noch der Holzstoff auf dem Tisch. Und nun kamen von den Leuchtturmpanelen blaue Stoffe dazu - Zeit für die Bauleute, ein Bootshaus zu bauen! Die Segler scharren schon ein bisschen mit den Füßen - wenn es kein richtiger Winter ist dieses Jahr, dann könnten sie doch eigentlich..... Sie schleifen und lackieren jedenfalls abends schon mal ein bisschen!


Der Stoff war teilweise echt knapp, ich musste gut messen, dass man am Ende keine Ränder sehen wird, guckt mal:


Aber egal - wenn's eingenäht ist, wird's passen! Und weil das so richtige Reste waren, darf das Haus zu Marion's Restefest.

Kommentare:

  1. Deine Bootshaus-Bauarbeiter haben prima gewerkelt...doch huiii,
    das wird aber wirklich knapp am Rande werden...hoffentlich franselt es später, nicht aus.

    LG KLaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, franseln kann das nicht, der Stoff ist ja richtig breit, aber der Druck darauf reichte nicht bis zum Stoffrand, da war ein weißer Rand. Passt schon....

      Löschen
  2. Da ist wohl ein großes architektonisches Talent in dir verborgen. Die Häuschen gelingen dir sehr gut.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Elke,
    na, die Bootsbauer sind ja fleißig. Da brennt die ganze Nacht das Licht! Oder ist das bei dir im Nähzimmer? So viel, wie du machst.
    LG Doris :o)

    AntwortenLöschen
  4. Du bist ja ebenso im Hausbaufieber wie ich in letzter Zeit.Wir hätten mal eine Baustellenbesichtigung vereinbahren können. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  5. Dein Bootshaus ist super cool.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  6. Ach, deine Häuschen. Momentan bist du ja wieder sehr aktiv. Deine kleinen Geschichtchen dazu gefallen mir sehr - die Häuser sowieso.

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.