Dienstag, 10. Juli 2018

Entrümpeln im Nähzimmer - der Korb

Das Thema "Entrümpeln" ist bei mir noch lange nicht vom Tisch. Letztes Jahr habe ich darüber ja reichlich gepostet und auch dieses Jahr entrümple ich ständig, nur schaffe ich es zeitlich irgendwie nicht, darüber zu posten. Außerdem sind es im Moment hauptsächlich Sachen anderer Leute, die ich entrümple.... *seufz*.... neee, darüber wollte ich jetzt hier nicht schreiben! Sondern ich wollte Euch von meinem Nähzimmer erzählen. Auch dort müsste entrümpelt werden. Besonders dieser KORB liegt mit immer dann im Magen, wenn ich beim Stoff-Diät-Update darüber schreibe. Es braucht einen PLAN.....


Fest steht, dass ich mich unendlich davor füchte, ihn auszukippen. Dann wäre das Nähzimmer für Wochen durch den Inhalt von diesem Korb blockiert. Denn der hat eine lange Geschichte. Mein Start ins Patchwork-Leben geschah vor Jahren ziemlich plötzlich. Damals stand im Wohnzimmer am Fenster ein zusätzlicher kleiner Tisch mit der Nähmaschine drauf, daneben das Bügelbrett (auf dem habe ich gebügelt und Teile zusammen gesteckt) und auf der anderen Seite der Korb. In dem Korb war Alles. Ziemlich schnell gab es auch Stapel von Schuhkartons, in denen ich Stoffe nach Farben sortiert untergebracht habe. Und zum Glück gab es ein breiiiiiites Fensterbrett. Zum Zuschneiden musste ich in die Küche, in die Diele oder auf die Erde.




Und als Herr B. glaubte, nun reicht's mit der Zuschachtelung des Wohnzimmers, bekam ich ein Nähzimmer. Schön mit Zuschneidetisch und Regalen für die Schuhkartons - der Korb aber blieb. Er konnte prima unter dem neuen Zuschneidetisch stehen. Und Provisorien halten ja bekanntlich ewig......................................
Der Inhalt vom Korb ist ein wüstes Konglomerat aus:
- uralten Stoffen, die ich schon mein Leben lang gesammelt habe, weil ich vielleicht irgendwann mal Patchwork lernen wollte;
- geschenkter/aussortierter Kleidung, aus der man etwas nähen könnte;
- Dingen, die repariert werden müssen
- zugekauften Materialien, die irgendwie nicht den Weg in ihr Kistchen gefunden hatten
- besonderen Materialien, die einfach kein Kistchen haben (bisher)


Noch vor zwei Jahren dachte ich, wenn ich jeden Monat ein Projekt aus dem Korb nähe, wäre er eines Tages leer. Weit gefehlt! Ich werfe offensichtlich schneller Dinge oben drauf, als ich rausnähe. Ist ja nicht so, dass ich nie nix aus dem Korb nehmen würde.... Also braucht es einen anderen PLAN:
Ich werde jeden Tag 3 Teile rausnehmen. Irgendwelche. Je nach vorhandener Zeit kann ich fixe oder aufwändige Teile rausnehmen. Und die werde ich ansehen und in die richtige Schachtel sortieren - oder wegwerfen. Vielleicht zerlegen und die Hälfte wegsortieren und die andere Hälfte wegwerfen... oder so. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Mal sehen, was wir alles für Leichen finden... *lach*


Startgewicht vom Korb mit Inhalt: 18,25 Kilo


Die 3 Teile von heute:


1. ein dickes Bündel einer Art Molton oder Kunstsamt, geerbt, Waschprobe bestanden, kein Plan → das geht jetzt in die Vlieskiste
2. ein Stück selbstgefärbtes grobes Uni → Kiste für größere Teile Unistoff
3. ein Randstreifen einer Tischdecke (ich muss alle Tischdecken schmaler machen, der Tisch ist offenbar nicht Standard) → Saum abschneiden und in den Schuhkarton "Orange"

Ging schnell und tat nicht weh.... ;-)




Kommentare:

  1. Klasse! Ich drücke die Daumen, dass es gut voran geht! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Viel Erfolg und Glückwunsch zum Durchhaltevermögen.
    Feste Stoffe wie den mittleren verwende ich beispielsweise als Futter oder für Rückseiten gequilteter Kleinteile, immer gerne für abgesteppte Boxybags.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  3. Örks.
    Oh je, liebe Elke... ich möchte nicht mit dir tauschen.
    Viel Erfolg und auch ein wenig Freude bei der Umsetzung deines Plans.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, Spaß wird es auch machen. Vor allem, je tiefer ich in den Korb abtauchen werde. Dort schlummern sicher Stoffe, die ich mit einem Ah! und Oh! begrüßen werde, weil ich sie so lange nicht gesehen habe.... ;-)

      Löschen
  4. Das ist ein toller Plan! Ich drück dir die Daumen, dass du ihn weitgehend einhalten kannst. Jeden Tag 3 Teile klingt doch etwas schwierig. Aber binnen eines Monats den Inhalt halbieren, wär doch schon großartig.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Ich weiß ja nicht, wie viele Teile da drin sind - aber "in einem Monat halbieren" ist wahrscheinlich daneben getippt, vermute ich....

      Löschen
  5. Das klingt doch wirklich nach einem Plan, liebe Valomea! Und ja, frau darf sich auch mal von ungeliebten ungenutzten, NICHTverwertbaren Stöffchen trennen...
    Hab einen feinen Tag und bis bald wieder, Katrin

    AntwortenLöschen
  6. hihi, elke,
    mein mann meinte gestern, das meine restekisten ja irgendwie gar nicht leerer werden und der flusenanfall im haus ständig zunehmend ist (nachdem gestern irgendwelche Fädchen in unserem bett aufgetaucht sind...) eine gute idee, ich hab auch solche kisten rumstehen..... ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin gespannt wie es bei Dir weitergeht. Viel Erfolg bei der Abarbeitug Deies Plans, du schaffst das.
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Super, liebe Elke! Weiter so!!!
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  9. Kleine Schritte führen auch zum Ziel. Die "3 Sachen Methode" kenne ich und wende sie öfters - leider aber nicht immer durchgehend an. Aber es klappt. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Weg in ein gut durchstrukturiertes Arbeitszimmer. LG Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war jetzt keine Methode, die ich kannte. Es war einfach eine Zahl, wo ich hoffe, das zu schaffen... ;-)

      Löschen
  10. Das ist eine super Idee, es so zu machen. Außerdem greift man jedes Teil dadurch an und die Ideen kommen dafür.

    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja so ein Entrümpelungsprinzip. Vielleicht kann ich mich auf diese WEise von dem einen oder anderen Teil trennen.

      Löschen
  11. Ich bin total erstaunt was Stoff so wiegt. Klar, er ist schwer aber so schwer. Ich hab meinen noch nie gewogen.:-)
    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei deiner Aktion. Und viele aaah und ooohs.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ein sehr guter Plan. Bin gespannt, wie lange es so dauert bis man wirklich eine Veränderung sieht.
    Wieviel Gramm hast du denn mit den drei Teilen aus dem Korb genommen?
    Liebe Grüße
    Marietta

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Elke,
    oh, je, ich habe auch wieder so ein "Gerümpel" angesammelt, dass ich schon gar keinen Platz mehr habé IRGENRWAS noch zu verstauen.
    Aber du hast jetzt wenigstens einen Anfang gemacht! So weit bin ich noch gar nicht...
    Viel Erfolg und LG, Doris :o)

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ja ein toller Plan und ein guter Anfang.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.