Dienstag, 16. Juli 2019

5-Minuten-Raumrettung Tag 14

Nun - da die Taschen und Beutel weg sind, sieht man es: Unter dem Nähmaschinentisch meiner alten Veritas steht hinten an der Wand ein kleines Blumenregal. Das passt dort super hin, stört nicht beim Nähen und man kann prima weiteres Gerümpel unterbringen! *lach*


Die Erkenntnis ist da, aber heute ist nicht der Tag, das zu ändern. Erst habe ich das kleine Regalchen abgeräumt und entstaubt


Die Ordner kommen gleich wieder hin. Solange kein Platz im großen Regal ist, ist das nicht der schlechteste Ort. Viel spannender war, was in den Tüten ist. Bei der einen wusste ich es nicht und bei der anderen hatte ich eine klare Vorstellung - die sich dann also totaler Irrtum heraus stellte: ein Fundus an abgelegter Kleidung, der mir vor langer Zeit für Nesteldecken überlassen wurde.


Ein Shirt, ein Tuch und die 7 Ringe bleiben,


die anderen 4 Teile und die Tüte werden entrümpelt. In der anderen Tüte ist ein Stück Wollwalk, das rein theoretisch für eine Tunika reichen könnte.


Das wollte ich fix in die Kiste "Kleidungsstoffe" stopfen - aber die ist voll.


Zum Glück ließ sich ein Plätzchen finden - aber nur ein ganz kleines Plätzchen! ... ;-)

Die Idee der 5-Minuten-Raumrettung stammt aus dem Buch "Die magische Küchenspüle". Sie bringt mich im Nähzimmer langsam aber stetig voran ohne mir Nähzeit zu "rauben". Coole Idee!

Kommentare:

  1. Guten Abend liebe Elke,
    wow, du bist ja wieder kräftig auf Aufräumen. Super das macht doch richtig Spaß, stimmts? :-) Ich habe heute meine Nähecke auch wieder ausgemistet. Muss zwischendurch auch immer wieder mal sein. Dabei konnte ich doch tatsächlich Platz schaffen und die Weihnachtsstoffe endlich wegräumen. Hach bin ich happy!!
    Ich wünsche dir eine gute Nacht uns sende dir ganz liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach*! - die Weihnachtsstoffe! Zum Glück bin ich nicht allein mit meinen Problemen!....

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    du bleibst dran. Ich hin schwer begeistert!
    Dein Regslchen war sicher mal ein Blumenhocker oder Bank. Ich hatte auch so ein Erbstück von meiner Oma. Gleich Farbe, dreieckig, typisch 50er Jahre.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Du bist klasse!
    Ich erhole mich gerade von einer dicken Erkältung - Sommerurlaub ;)
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Elke,
    es ist hammermäßig, wie Du an der Sache dran bleibst.
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Nähst du denn noch?
    *grins*
    Ich bin ja nach wie vor echt glücklich damit, dass ich vor kurzem so rigeros Stoffe aussortiert habe :-)
    Dieser Platz! Herrlich!
    Susanne

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.