Mittwoch, 3. Juli 2019

Die 5-Minuten-Raumrettung, Tag 2

Ich habe mit meiner 5-Minuten-Raumretttung an genau der Stelle weiter gemacht, wo ich gestern aufgehört habe:


Der gestern "freigelegte" Karton bot beim Öffnen eine echte Überraschung:


Ei, gucke.... da sind die Dauerverpackungen für Weihnachtsgeschenke drin (!). Der gehört auf den Boden, war aber nicht beschriftet. Erledigt und hochgebracht. Ich habe jetzt geschlagene 6 Monate um diesen Karton herumgesaugt und herum gewischt... peinlich, peinlich.... Der Stoff muss noch gewaschen werden und der reparierte Klammerbeutel - geerbt, muss probiert werden - kommt auch gleich in den Keller, wo der Bügel dazu liegt


Die Tüte habe ich in meine Tütenschublade gebracht und das Maßband an seinen Platz. Durch die viele "Bringerei" waren die 5 Minuten ganz fix um!

Entrümpelt: Nix. Aber jetzt näh' ich ein bisschen!

Die 5-Minuten-Raumrettung beruht auf dem Buch "Die magische Küchenspüle" von Marla Cilley.

Kommentare:

  1. Hey, das hört sich gut an! Ich habe für mich entdeckt, dass ich in 10 Minuten so einiges erledigen kann, was ich ansonsten immer aufschiebe. Heute habe ich übrigens beim Aufräumen hinter den Ordnern einen funkelniegelnagelneuen Kopfhörer entdeckt - der wird heute abend gleich mit einem Hörbuch eingeweiht.
    Weiterhin viel Erfolg und Spass beim Aufräumen,
    LG, Mühlenmeisje

    AntwortenLöschen
  2. Super,liebe Elke und heute geht es weiter... Diese Kartons auf dem Fußboden sind wirklich ein dauerndes Ärgernis und es kostet doch eine Menge Disziplin sich so etwas nicht (mehr) zu erlauben ;o)
    Liebste Grüße an Dich von Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elke, das hast du gut gemacht! Auf dem Fußboden sammelt sich auch hier so einiges. Leider immer wieder
    Liebe Grüse, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elke,
    ich finde dich unglaublich und freue mich immer wieder von deinen Entrümpelungsaktionen zu lesen. Du bist so herrlich konsequent (da könnte ich mir mal eine Scheibe abschneiden...). NUnja, zumindest gerade eben habe ich mir deine 5-Minuten-Aktion zu eigen gemacht. Und siehe da... mein Flur ist wieder ordentlich. So schwer war es nicht... ich lass mich weiter von dir motivieren!
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    Einfach klasse wie du dich beim Aufräumen motivierst!! Hut ab. Ich habe gestern auch mal wieder meine Nähecke ausgemistet. Dabei fand ich zwei Tüten mit Müll-Stoffresten, die sind gleich in den Müll gewandert. Unglaublich was man alles so aufhebt. Ich bin gespannt wie es bei dir weitergeht. Einen wunderschönen Tag für dich und ganz liebe Grüße von mir. Annette

    AntwortenLöschen
  6. Moin! Wenn der Karton weg ist, hast Du ja jetzt Platz für die Aussortierkiste, oder? Ich habe gestern kiloweise Altpapier aussortiert, sieht man aber leider kaum. LG Maaia

    AntwortenLöschen
  7. wenn man alles gleich an seinen Platz legt entfällt die Bringerei nachher ;)
    ich finde auch immer lang vermisste Dinge wenn ich dann mal aufräume ..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  8. Hahaha, sechs Monate um den Karton drum herum gesaugt ohne zu wissen, was drin ist? Du bist die Beste, liebe Elke. Aber um ehrlich zu sein, hier stapeln sich auch diverse Kisten und Kartons und so ganz genau weiß ich jetzt auch nicht mehr, was wo drin ist. Zum Glück sind's nur noch wenige Kartons, ich habe vor einiger Zeit auf transparente Boxen umgestellt. Macht den Inhalt nicht "bekömmlicher", denn tatsächlich "quält" mich der Anblick immer wieder und ich fange dann doch an mit Räumen...
    Liebe Grüße
    Anni
    P.S. Vermisste Dinge?! Die Badelatschen sind wieder aufgetaucht (lagen zwischen den Schuhen meines Mannes, frag mich nicht warum) und das Scrabble-Spiel auch (lag da, wo es immer liegen muss und gelegen hat, nur haben wir es - auch da keine Ahnung warum - nicht liegen sehen - Hilfe, soweit ist es schon gekommen...).

    AntwortenLöschen

Hallo! Ich freue mich immer sehr über Kommentare! Aber ich weise hiermit ausdrücklich darauf hin, dass mit dem Schreiben eines Kommentars im Hintergrund Deine IP-Adresse, Name, Zeitstempel, ggf. E-Mail und Webseite erfasst werden und natürlich der Inhalt Deines Kommentars an sich. Letzteren kannst Du wieder löschen. Und Du kannst Deinen Kommentar von mir auch wieder so löschen lassen, dass für andere Leser nichts mehr auf den gelöschten Kommentar hinweist.
Wenn Du aber mit der Speicherung Deiner Daten nicht einverstanden bist, dann kommentiere hier nicht! Mit dem Absenden Deines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden zur Speicherung Deiner Daten.