Samstag, 2. März 2024

12tel-Blick im Februar 2024

Eva sammelt wieder unsere 12tel Blicke und ich habe tatsächlich ziemlich gut die Stelle im Garten wiedergefunden, von der ich das erste Foto gemacht habe. So schön sonnig wie im Januar war es dieses Mal allerdings nicht!


Die Weide hat die ersten Blättchen bekommen und sieht von der Ferne gelbgrün überhaucht aus.
 

Und auch die Forsythie am Fuß der Mauer öffnet gleich ihre Blüten.


Verlinkt wird bei Eva, wo sich in diesen Tagen lauter schöne Frühlingsbilder zeigen werden!



Freitag, 1. März 2024

Die KUSV1 oder eine neue RuckZuck-Tasche

Annette hatte eingeladen zu einer Kreativen UFO Stoffverwertung. Angelehnt an die KSW vor vielen Jahren hat sie einen Stoff in viele Teilstücke zerteilt und an lauter verschiedene, interessierte Bloggerinnen verschickt. Ich hatte Glück: ich durfte nach anfänglichem Zögern doch noch dabei sein!

 
Vernäht wird ein kunterbunter Käferchenstoff auf knalltürkisem Grund. Sehr süß und nicht einfach! *lach*
Ganz klassisch gab es zwischendrin einen Teaser, den hatte ich Euch hier gezeigt. Der hat aber noch nicht viel verraten. Heute ist nun großer Zeigetag und bei Annette auf dem Blog kann man sehen, was die Teilnehmerinnen mit dem Stoff angestellt haben. Ich bin gespannt!
Ich hatte mir ein größeres Projekt vorgenommen: 2018 habe ich mir im Rahmen des Taschenspieler-SAL nach der Farbenmix-CD 4 eine Ruck-Zuck-Tasche genäht. Wenn ich so zurückblicke: diese war von den größeren Taschenspieler-Taschen meine allerliebste! 
 

Ich hatte sie damals ordentlich aufgepimpt und auf meine Bedürfnisse zugeschnitten. Und in den Jahren seither habe ich sie geschleppt! Die damals geäußerte Unsicherheit, ob diese Musterzuschnitte von Möbelbezugsstoffen der Belastung standhalten werden, hat sich als völlig unbegründet erwiesen. Inzwischen sind allerdings die Farben nicht mehr die, die ich mir wünschen würde. Seitdem der Farbfächer ins Haus kam und ich begonnen hatte, meinen Kleiderschrank darauf einzustellen, hatte die Tasche einfach keine Partner mehr. Ich besitze keine Jacke, zu der sie passt. Es war also Zeit für ein neues Modell!
Angefangen hatte ich tatsächlich mit dem Futter. Auf der einen Seite eine Reißverschlusstasche für einen A4-Block.
 

Ich musste schummeln: überall ist untendrunter lila Uni, der Käferstoff musste gut zugeteilt werden! Und stückeln musste ich auch...
Auf der anderen Seite eine Blasebalgtasche, oben mit einer Paspel und einem Einsteckfach für einen Stift. 
 

Das hatte sich genauso in der alten Tasche wirklich bewährt! Hinterbügelt habe ich den Futterstoff komplett mit G700, so ist alles schön stabil und die Seitentaschen "stehen". So mag ich das.
 

Der Boden des Futters ist aus lila Stoff und zusätzlich habe ich - wie immer bei meinen größeren Taschen - eine "externe Bodenverstärkung" genäht: eine Stoffhülle, in die ich einen doppelten Wellpappestreifen einschiebe. Am besten in verschiedene Richtungen gewellt. Das hält ewig, kann bei Bedarf ausgetauscht werden und verhindert, dass der Taschenboden durchhängt.
 

Im Fundus fanden sich für die Außenseite allerlei verschiedene, teilweise selbst eingefärbte, robuste lila und violette Stoffe und ein paar passende dieser Möbelbezugsstoff-Muster auch. Ich habe echte Reste vernäht, teilweise auch mit der Rückseite nach außen.


Die Größe der Quadrate war bestimmt durch die kleinen Zuschnitte der Möbelstoffmuster. Wie bei der alten Tasche auch. Die Außenseite habe ich auf ein festes, dünnes noname Taschenvlies gesteppt.
Auf der einen Seite eine offene Einstecktasche auch mit Paspel.
 

Auf der anderen Seite eine Reißverschlusstasche für die Schlüssel. Genau auf meine Bedürfnisse zugeschnitten.


Als Boden habe ich einen prima festen Möbelstoff aus dem Fundus vernäht. Auch hier eine Paspel. Ich finde immer, das sieht gleich viel professioneller aus.

 
Am oberen Rand hat die Tasche wieder den minimal versenkten Reißverschluss wie die alte. Für so eine Tasche kann ich mir nicht vorstellen, direkt am oberen Rand den Reißverschluss zwischenzufassen. Macht ein bisschen Mühe, lohnt sich aber.


Gewicht: 497 Gramm
Größe: 38 x 29 x 12 cm
Schnitt: Ruckzuck von der Taschenspieler CD 4
Außenstoff: robuste Materialien aus dem Fundus
Innenstoff: KUSV-Stoff von Annette und Violette Baumwolle aus dem Fundus
Gurtband: 4 cm nachtblau, Baumwolle
Boden: Möbelbezug von Alfatex

Heute ist nun großes Treffen der Teilnehmerinnen der KUSV bei Annette. Ich bin sehr gespannt, was die anderen mit dem Käferstoff angestellt haben. Verlinkt wird bei Annette in der Let's finish old stuff und in der Sammlung der KUSV1 und in Maritas Taschensammlung auch.

Freitagsblümchen KW9/2024

Tulpen! Gelb! Das ist für mich der Inbegriff von Frühling! Und auch wenn es kalendarisch noch gar nicht so weit ist, vermittelt uns die Natur gerade eine ganz große Aufbrauchsstimmung.
In der Vase stehen heute die gelben Tulpen, umrahmt von kahlen Buchenzweigen. So mag ich das.


Und vom Verschenkebrett, wo ich ja normalerweise immer nur etwas hinstelle, ist eine kleine Vogelskulptur hier eingezogen. Ich konnte nicht widerstehen! Draußen zwitschern die Vögel schon ganz heftig. Und zwei davon sitzen nun hier bei mir.


Verlinkt wird bei Astrids Freitagsblümchen.

Donnerstag, 29. Februar 2024

Am 29. Februar werkeln

Das ist ein ganz spezielles Feld auf Annis Bingo: "am 29. Februar werkeln". Das kann man nicht aufschieben bis morgen! *lach*
Ich hatte es leicht, denn ich musste heute eine Dienstreise machen in den Thüringer Wald und ich musste auch nicht ständig selbst fahren, sondern wurde zeitweise chauffiert. Perfekt um ein paar Reihen zu stricken...
Rausgekramt hatte ich im Vorfeld ein UFO. Vor ungefähr 30 oder 32 Jahren hatte ich angefangen, die vorhandene Kasperpuppensammlung um ein kleines Gespenst zu erweitern. Aus einem über die Jahre in Vergessenheit geratenen Grund wurde das kleine Gespenst damals nicht fertig. Das war die Ausgangslage:


Das UFO ist sooo alt! Damals habe ich noch mit einem Nadelspiel aus Stahl gestrickt... ts, ts, ts....
Bei genauer Betrachtung und Vergleich mit vorhandenen Puppen wurde ich skeptisch. Wieso läuft die Puppe nach oben so zusammen? Da stimmt was nicht....
Die Muster habe ich in einem Buch, das mir vor ein paar inzwischen vielen Jahren zu meiner Freude die liebe Ruth geschenkt hat. Da hatte ich nämlich schon mal Anlauf genommen zur Reparatur der Puppensammlung. 
Also habe ich dort nachgelesen. Neee.... das ist verkehrt was hier auf den Nadeln ist. Und deshalb sah das UFO zwischendurch dann so aus:
 

Ziemlich kraus die Wolle nach 30 Jahren in Maschenform.... da muss ich dann irgendwie waschen oder dämpfen...
Nun ist angestrickt und ich bin heute ein Stück voran gekommen.


Im Bingo bei Anni gibt es ein Kreuzchen im Feld "am 29. Februar werkeln."



It's UFO time - der Februar

So ein Februar mit 29 Tagen lässt richtig Platz für unsere UFOs! Ihr nutzt hoffentlich noch den Tag und bewegt etwas in Eurem Kreativbereich, denn man darf das Feld in Annis Bingo nicht vergessen! *lach*
Aber heute ist erst mal Zeit für unsere Fortschritte.
 

Bei mir lief der Februar gut und schlecht. Was das sein soll? Na, die Aktion Klar-Schiff-im-Nähzimmer hat gleich zwei weitere UFOs zu Tage gefördert: eine einsame Kindersocke und lauter Zuschnittteile für weitere Federn, von denen ich eigentlich glaubte, alles vernäht zu haben... 
 

Das war schlecht. Und ich fürchte, dass beim weiteren Räumen im Nähzimmer auch weitere UFOs zu Tage kommen, aber zum Glück hat meine Bingo-Karte genau dafür noch leere Felder...
Gut war, dass gleich zwei UFOs diesen Monat fertig wurden. Zuerst die Kindersocken, denn die zweite war schnell gestrickt.


Nachdem ich mir klar geworden war, was mit der kleinen Nähmaschine nach dem Stitch happens Muster werden soll, war das Quilten nicht so sehr aufregend.
 

Nun hängt sie an der inzwischen auch freien Wand im Nähzimmer. Na bitte! Das war ein guter Monat!


Und wie sieht's bei Euch aus? Was ist fertig geworden und wo gibt es namhafte Fortschritte? Aber auch, wenn es total klemmt, könnt Ihr Euch hier ausweinen... ;-) 

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Mittwoch, 28. Februar 2024

Weniger ist mehr - 1000 Teile raus - Woche 8: das Komono

Mittwoch ist's! Zeit, um über das Entrümpeln zu reden....
 

Hier gibt's diese Woche nur Kleinkram zu zeigen. Ihr konntet das ja mit verfolgen: Ich war so im Nähzimmer verfangen mit Aufräumen und Staubwischen.... ;-)

Aussortiert wurden:
1 Einkaufschip
1 Kalender
1 Rest einer Packung Filzgleiter, die bei aller Liebe nicht mehr kleben wollten...


3 Osterhäschen


3 Pflanzenstecklinge, die den Winter nicht überlebt haben (obwohl Wurzeln da waren)


1 Faschingskragen
 

Außerdem wollte die aktuelle Handtasche gekippt werden. Da habe ich mich eigentlich gefreut. Früher war meine Handtasche immer eine kleine Müllkippe. In Erwartung dessen hatte ich sie über einem Karton ausgekippt:
 

Nach Sichtung blieb nur wenig übrig, was in den Müll durfte:
1 Prospekt
3 Kassenbons
1 Tütchen Schrauben unklarer Herkunft

Verschickt aus der Nähzimmertauschbörse wurden außerdem:
1 Nahttrenner
1 Saummaß

Insgesamt waren das in dieser Woche 17 Teile.

Nun ist der Februar auch gleich Geschichte. Zwei Monate Entrümpeln sind um. Zeit, mal zurück zu schauen:

Woche 5:    23 Teile
                   17 Teile aus der Tauschbörse Wolle und Stoff
Woche 6:    63 Teile
                   141 Teile aus dem Hängeregal
Woche 7:    19 Teile
                   34 Teile aus dem Eckregal und Notizzettel
Woche 8:    17 Teile
Februar:     314 Teile gesamt

256 Teile Januar
314 Teile Februar 
570 Teile 2024 gesamt

Da bin ich doch sehr zufrieden! Ich hätte zu Jahresbeginn nicht gedacht, dass ich so gut voran komme, besonders im Nähzimmer hat sich schon richtig was getan. Aber es warten weiter große Aufgaben auf mich! *lach*
Im März wird es nicht so weiter gehen, da werde ich zu viel unterwegs sein. Aber meine Motivation ist weiter vorhanden, ich will dran bleiben.

Und wie sieht's bei Euch aus? Ging es voran?


You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Montag, 26. Februar 2024

Buchhülle für Notizbuch: "Wortfetzen"

Beim Sortieren im Nähzimmer hatte sich ja ein ganzer Stapel Zettel gefunden, die meine während des Nähens aufgeschriebenen Notizen von gehörten Reportagen oder Podcasts enthalten - völlig unabhängig vom Nähen. Da gab es Entrümpelungs- und Aufräumtipps, Literaturempfehlungen, kluge Sprüche, Gesundheitstipps, Reiseziele etc, etc.... Beim Hören und Nähen schreibe ich das auf Zettel und die fliegen erst ein bisschen auf dem Zuschneidetisch herum und wandern dann ins Regal....
In Euren Kommentaren gab es verschiedene Ideen zu lesen: digitales oder analoges Notizbuch. Ja, das war mir beim Sortieren meiner Zettelwirtschaft auch klargeworden - ich muss das gleich an die richtige Stelle hinschreiben - ohne Zwischenstation am besten (aus Effektivitätsgründen). Digital liegt mir da nicht so, ich guck' eh' schon so viel auf den Bildschirm. Und wenn ich gleich notieren will geht das sowieso nicht, weil der Laptop ja mit der Reportage belegt ist... Also muss ein Notizbuch her!
Der Fundus spuckte sofort eins aus. Noch so eins mit einem labberigen Pappkartondeckel. Ich mag die Spiralbücher eigentlich sehr, aber diese Charge war einfach nicht stabil. Schon bei dem Gartenbuch hatte ich deshalb die Vorder- und Rückseite mit einer richtig festen Pappe verstärkt. Das habe ich hier wieder gemacht. 
 

Und dann eine schöne Hülle, die schon von außen zeigt, dass ich hier die vielen Wortfetzen sammle, die ich so sammeln will.... - das war der Plan!
Zuerst habe ich auf eine aus festen Vliesresten zusammengenähten Fläche kurze Webbandstücke aufgenäht. Für die hatte ich mir mit einer Kurvenschablone einen "Korridor" aufgemalt:
 

Das Annähen des Außenstoffs mit so einer Bogenkante war ein bisschen tricky, hat aber mit vielen Stecknadeln gut funktioniert.
 

Und da sind sie - die Wortfetzen!
 

Zum Quilten habe ich auch die Linien der Bogenschablone genutzt
 

Und auch auf dem Buchrücken eindeutig!
 

Genäht habe ich die Hülle nach meinem üblichen Schema: das Futter reicht nicht ganz bis an den Rand links und rechts, so entsteht eine "natürliche Wendeöffnung" unter den Laschen. Die Laschen sind einfach gefaltete Stoffstreifen, die doppelt liegen. Bei dieser Hülle habe ich noch dazu Reste verwendet, die Laschen haben unterschiedliche Farben... ;-)
Mit viel Freude habe ich die Notizen ins Buch übertragen und dann die 17 Zettel im Papierkorb versenkt! Nun werden wir sehen, ob das neue System funktioniert....
 

Gewicht: 51 Gramm
Vlies: festes Bodentuch vom Discounter

Verlinkt wird bei Klar-Schiff-im-Nähzimmer.