Freitag, 12. April 2024

Reparieren von 12 bis 12 - im April und Mai

Es ist soweit - wir reparieren!
 

Schon wieder ein Monat rum und der Reparaturstapel wird nicht kleiner! Vor allem auch, weil sich immer wieder so seltsame Sachen dazwischen drängen. Solche, wie der Kabinenvorhang von unserem Camper zum Beispiel. Der war schon im Sprinter als wir ihn gekauft haben. Er trennt die Fahrerkabine vom "Wohnraum" wenn man ihn zuzieht. 
 

So weit so gut - denkt man. Immerhin wurde er von einer Fachfirma produziert.
 

Er besteht aus einem dehnbaren Wirkstoff, fast wie synthetischer Jersey, ganz weich, absolut knitterfrei. Oben läuft er in einer Vorhangschiene, Druckknöpfe halten ihn an den Seiten an der Wand fest. Und die Helden der Herstellung haben nicht bedacht, dass ohne irgendeine Verstärkung die Druckknöpfe natürlich aus dem dehnbaren Material rausflutschen.
 

Wir haben den Vorhang also abgebaut. Dann habe ich über alle Löcher eine "U-Schiene" geschweißt. So nennt es jedenfalls Herr B.
 

Dazu habe ich festes Vlies auf einen schwarzen Stoff gebügelt und damit die Löcher übernäht.


Es geht doch nichts über einen umfangreichen Fundus! Verarbeitet im Auto waren Spezialdruckknöpfe, der Sockel ist an der Wand mit einer Kreuzschlitzschraube angeschraubt. Aber im Fundus fanden sich genau passende Druckknopfoberteile. Die haben wir dann auf den reparierten, jetzt stabilen Stellen eingeschlagen. Nun ist alles wieder gut....
Außerdem habe ich die Vorhänge gleich noch gekürzt, sie waren viel zu lang.
 

Mit dieser sehr wirkungsvollen Reparatur eröffne ich die neue Linkparty! Seid dabei!


You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Mittwoch, 10. April 2024

Weniger ist mehr - 1000 Teile raus: Woche 15

Mittwoch ist's - Zeit, um über das Entrümpeln zu reden.
 

Ich bin noch nicht wieder im richtigen Flow nach dem Urlaub. Und der Garten frisst gerade viel Zeit. Eher zufällig ist ein bisschen was aussortiert worden.
In der Garage begegnete uns ein großer Karton, von dem keiner wusste, was drin ist. Solche Kartons sind ja von vorn herein verdächtig - wenn keiner weiß, was drin ist, könnte man ihn eigentlich ungeöffnet wegschmeißen. Das sagen zumindest die Aufräumexperten. Ich bin da ein bisschen vorsichtiger, aber als dann klar war, wo dieser Karton hergekommen war, war es ganz leicht: 
 

sechs von den sieben Ordnern wurden direkt über der Papiertonne geleert. Einer steht noch hier zum Sichten und eventuell weitergeben. Und der Karton flog natürlich auch weg.
Im Zuge der Reisevorbereitungen hatte ich die Reiseapotheke gesichtet. 
 

2 Medikamente konnten weg, eins verfallen, eins völlig unnötig. 
 

Die Hausapotheke könnte ich auch mal....
Und dann fand sich doch tatsächlich in den Kosmetiktaschen eine uralte Probe und eine Kinderzahnpaste.
 

Die Kinderzahnpasta war schon lange, seeeehr lange überfällig! Denn der Junior ist schon seeeehr lange nicht mehr 6-12 Jahre alt!


Verabschiedet wurden:
6 Ordner
1 Karton
2 Medikamente
2 Zahnpasta
11 Teile gesamt

Und wie schaut es bei Euch aus? Seid Ihr erfolgreicher gewesen?
Ich für meinen meinen Teil muss mal sehen, wie ich jetzt irgendwie wieder ein bisschen in die Puschen komme. Diese 25. Stunde des Tages sollte ich einfach intensiver nutzen! ;-)


You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Dienstag, 9. April 2024

Stich-um-Stich-zum-Ziel - die Patchworksocken wachsen


Ich hatte es ja angekündigt: ich will dran bleiben. Und deshalb wächst die zweite Socke nun auch ganz allmählich ein bisschen weiter. Das ist der aktuelle Stand:


Witzig finde ich, dass bei diesem Muster so wenig Nadeln gebraucht werden - bis hin zu dem Moment, wo ganz kurz gar keine Nadel im Spiel ist....


Bis zur Fertigstellung wird es noch ein bisschen dauern, ich stricke ja so langsam. Aber ich bleibe dran! Bis dahin verlinke ich erst mal bei Doris. Die sammelt heute die Werke der Langsamstrickerinnen!

Sonntag, 7. April 2024

Für alle Notfälle - Verbandsstoffe für den Kinderarztkoffer

Manchmal ist der Teddy krank. Ihr kennt das ja sicher, er schlägt sich das Knie auf oder braucht einen Verband am Arm. Und deshalb gab es für die Enkeltochter zu Ostern ein "eckiges Ei":


In diesem Verbandtäschchen findet jede Feuerwehrfrau, Polizistin oder Ärztin die nötigen Pflaster oder Verbände.
 

Ich habe extra schön lange Reißverschlussenden gemacht, damit unsere 3-Jährige den Reißverschluss gut allein öffnen und schließen kann. Das sieht zwar ulkig aus, ist aber sehr hilfreich.


Ich kann leider überhaupt nicht sagen, warum ich die drei unterschiedlich langen Pflaster aus Filz nicht fotografiert habe! Keine Ahnung... Sie schließen mit Klett, genauso wie dieser schöne lange Verband.

 
Der passt auch um Teddys Bauch oder Omas Arm oder irgendwo hin..


Jedenfalls sind wir nun für jeden Unfall gerüstet! ;-) 

Täschchen:
Gewicht: 23 Gramm
Außenstoff: Streifendenim aus dem Fundus
Vlies: H630
Innenstoff: Fundus

Pflaster:
Wollfilz und Klett aus dem Fundus

Verband:
Gewicht (incl. Pflastern): 16 Gramm
Größe: 42 x 6,5 cm
Stoff: Baumwolle aus dem Fundus mit Klett und Wollfilzauflage

Da ich hier verschiedene Verschlüsse verarbeitet habe, nämlich einen Reißverschluss und verschiedene Klettbänder, gönne ich mir ein Kreuzchen im Kreativbingo von Anni im Feld "Gummi, Knopf, Klett oder ein anderer Verschluss"




Samstag, 6. April 2024

Bingo 2024! - erster Zeigetag

Anni lädt ein zum ersten Zeigetag des Bingo 2024!
 

Letztes Jahr war ich ja leider im Sommer komplett ausgestiegen, hatte den Überblick verloren und dann auch keine Freude daran, noch irgendwelche einzelnen Kreuzchen zu erringen. Das sollte dieses Jahr anders werden! Und deshalb habe ich auch gleich im Januar ordentlich losgelegt. Die Aufgaben lassen sich ja leicht so nebenbei abhaken - man muss es nur im Blick behalten!
Das ist mir auf alle Fälle gut gelungen und deshalb kann ich Euch heute eine schon wirklich gut gefüllte Bingo-Karte zeigen:


Inzwischen sind schon 23 der 36 Aufgaben erfüllt- aber es gibt nur ein Bingo bisher:

Etwas Blaues - Stricksocken in Blau    
Ein UFO beenden - die stitch happens Nähmaschine
Aus Papier

Oh, wie das glänzt oder glitzert
Am 29. Februar werkeln - Stricken am Gespenst-UFO
Halloween
Ein neues Projekt starten - Klar-Schiff-im-Nähzimmer
Weich und flauschig - das lila Stricktuch

Sommer
Meer geht immer - Reparatur der Strandmuschel
Alle Jahre wieder
Gummi, Knopf, Klett oder ein anderer Verschluss
Herbst

Wieder im Einsatz, weil repariert - die reparierte Kühltasche
Für/aus der Küche - Spiegeleier für die Kinderküche
Am Brückentag/Feiertag werkeln - ein neues Sockenprojekt
Advent

Oh, du schöne Weihnachtszeit
Aus dem Buchregal
Ich habe gewerkelt und dabei gehört - Teppich für's Puppenhaus
Herz
Sterne, Punkte, Karos, Streifen...

Gekocht, gebacken, gegart... aus der Küche eben - Gemüsepfanne aus Küchengreisen
Zum/am Geburtstag
Vor dem Fernseher gewerkelt - Stricksocken stopfen mit Maschenstich

Ich bin jedenfalls schon mal sehr zufrieden. Liebe Anni, Du kannst es an der großen Resonanz auf das Bingo ja deutlich sehen - Du machst uns damit eine große Freude über das ganze Jahr! Danke!
Verlinkt wird beim ersten Zeigetag.

Freitag, 5. April 2024

Gartenprojekt 2024 - der März

Das Schöne am Frühling ist, 
dass er immer gerade dann kommt, 
wenn man ihn am dringendsten braucht.
Jean Paul


Im März war ich ja ganz viel unterwegs. Für den Garten war also wenig Zeit. Deshalb hatte ich von vorn herein die Pläne für den Garten stark eingekürzt, sprich: viele Dinge, die eigentlich dran sein könnten, einfach gestrichen
 
Im März wollte ich vielleicht:
Gemüsegarten:
Salat pflanzen im Frühbeetkasten - der Frühbeetkasten ist noch leer, aber ich habe ein paar Salatköpfchen unter Hauben ins Hochbeet gesetzt. Das ist ein neues Experiment, das wir beobachten müssen.
 

Beete zurecht machen, Kompost aufbringen, Hornspäne aufbringen - damit habe ich angefangen, aber es klebte noch arg!
Rapunzel ernten - ja, lecker. Aber erstaunlich wenig dieses Jahr....
Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut etc. um 1/3 einkürzen - das muss noch


Lavendel um 2/3 zurück schneiden (?) - ist auch noch nicht
Rhabarber mit Tomatendünger und Kompost versorgen
neue Erdbeeren pflanzen - das reut mich am meisten: es ist noch kein Beet dafür fertig!
Der Rhabarber steckt schon dicke Knubbel aus der Erde!
 

Ziergarten: 
Stauden teilen
Rosen mit Kompost und Hornmehl düngen - das ist noch nicht passiert, aber Herr B. hat die Rosen prima verschnitten
Die Pfingstrosen sind schon unglaublich weit!


Unkraut jäten - da wurden keine Bäume ausgerissen, aber ein paar Beete haben wir gemeinschaftlich durchforstet
Kompost zwischen die Stauden
über die Primeln freuen
 

bei Frostgefahr noch mal ein bisschen Reisig auf den Neuaustrieb - war nicht nötig

Rasen:
ph-Wert bestimmen
Kalken
Vertikutieren wenn die Krokusse und Schneeglöckchen eingezogen sind
Die Wiese sieht ganz schrecklich aus! Dafür blühen inzwischen Löwenzahn und Hyazinthen 
 

und Träubelchen in Mengen


Aussaat 
im Haus: Salat, Tomaten, Gurken (?), Tagetes, Sonnenblumen  - ich hatte tatsächlich wenige Tage vor dem Urlaub in eine Saatschale verschiedene Tomatensorten gesät, schön feucht gemacht, Haube drauf und als wir zurück kamen kringelten die sich schon unter der Kunststoffhaube! Ui... Schnellstart. Da muss ich mal sehen, ob ich das irgendwie eingefangen bekomme


im Beet: 
Spinat, Möhren, Pastinaken, Erbsen, Radies, Petersilie
Ringelblumen, Schleierkraut, Jungfer im Grünen, Wicken  
draußen habe ich sowas von gar nichts gesät! *lach*, aber das Jahr ist noch jung....
 
Terrasse und Kübelgarten: 
Oleander 1x wöchentlich gießen - erledigt
Oleander vom Winterschutz befreien, wenn das Wetter es zulässt - erledigt, aber das ist eine Tragödie, die sich schon abzeichnete. Ich hatte irgendwann im Winter eine echte Frostnacht verpasst. Da waren für unsere Region -3 Grad angesagt und dann waren es fast -10. Das haben die Oleander "obenrum" nicht verkraftet. Nun braucht es einen kräftigen Rückschnitt und Daumendrücken!


Oleander bei warmem Wetter umtopfen
bei strengem Frost doch noch mal mit der Sackkarre in die Garage verfrachten - nicht nötig im März
Stiefmütterchen pflanzen
 

Pflanzen im Haus 
Knollenbegonien vortreiben (vorher umpflanzen?) - fast sieht es aus als treiben die Knollenbegonien alle aus. Inzwischen sind sie aus dem Keller auf helle Fensterbretter umgezogen und neu eingepflanzt sind sie auch


Pflanzen im Keller 1x wöchentlich gießen - erledigt
Pelargonien und Fuchsien im Keller zurück schneiden, umtopfen und heller stellen - das ist noch offen, aber die eine oder andere blüht schon mal ein bisschen vor sich hin


alle Pflanzen düngen - erste und zweite Düngung sind erfolgt, das mache ich jetzt wieder regelmäßig
Zimmerpflanzen duschen oder beregnen 
Zimmerpflanzen umtopfen 
Die Dipladenie, die im Vorhaus überwintert hat, scharrt mit den Füßen und wird sich gleich um die Lampen schlingen
 

Es gab beeindruckend große Amaryllenblüten
 
 
Die Clivie hat eine einsame Blüte, wahrscheinlich habe ich sie wieder mal zu viel gegossen im Winter....


Und sonst noch so: 
jeden Tag weiter Vögel füttern - inzwischen sind 100 Kilo Vogelfutter an die kleinen Vielfraße verfüttert. Viel ist nicht mehr da, aber im März habe ich noch ganz regelmäßig gefüttert
Kompost sieben
Schnecken und Schneckeneier vernichten Deshalb fressen sie schon fleißig an den Schwertlilien...
 

Abdeckvlies für Frühkulturen besorgen - das wollte ich letztes Jahr schon machen und dann ging es doch so, aber bis jetzt ist es nicht erledigt
alle Gartenwege von Unkraut und Moos befreien
 
Im April möchte ich...
Gemüsegarten:
  • ersten Salat ins Beet pflanzen 
  • Frühbeet bepflanzen
  • Gurken ins Frühbeet pflanzen
  • weitere Beete zurecht machen, Kompost aufbringen, Hornspäne aufbringen 
  • Kartoffeln legen
  • letzte Rapunzel ernten 
  • Rhabarber beobachten und vielleicht die ersten Stengel ernten
  • ab jetzt alles nach Bedarf gießen

Obstgarten:
  • nach den Blüten gucken 
  • Beerensträucher mit Kompost versorgen
  • Brombeeren mit Kompost versorgen
Ziergarten: 
  • Rosen mit Kompost und Hornmehl düngen 
  • Unkraut jäten 
  • Kompost zwischen die Stauden 
  • Buchsbaum auf Zünslerraupen kontrollieren bekämpfen
  • Buchsbaum evtl. schneiden
  • verwelkte Blüten der Frühblüher (Tulpen, Narzissen, Hyazinthen) abschneiden
Wiese:
  • Kalken
  • Vertikutieren wenn die Krokusse und Schneeglöckchen eingezogen sind
  • erstmalig mähen
Aussaat 
  • im Haus: Zucchini,
  • im Beet: Salat, Dill, Pastinaken, Erbsen, Radies, Petersilie, 
  • alle möglichen Blumensamen, was die Altbestände so hergeben: Schleierkraut, Jungfer im Grünen, Wicken, Sonnenblumen, Kapuzinerkresse...
Terrasse und Kübelgarten: 
  • ab jetzt alles regelmäßig gießen und 1x wöchentlich düngen
  • Oleander umtopfen und schneiden
  • Pelargonien bei schönem Wetter rausräumen
  • Perlargonien und Fuchsien bei Frost reinräumen

Pflanzen im Haus 
  • sichten und Katastrophen aussondern 
  • auf Schädlinge prüfen 
  • alle Pflanzen aus dem Keller rausräumen
  • nach Amaryllenknospen Ausschau halten und sich über jede freuen! 
  • Zimmerpflanzen duschen oder beregnen  
  • Zimmerpflanzen umtopfen 
 
Und sonst noch so: 
  • regelmäßig Unkraut jäten
  • jeden Tag weiter Vögel füttern und beobachten, wer wo brütet
  • Vogeltränke aufstellen, regelmäßig befüllen und ab jetzt 1x wöchentlich reinigen
  • Kompost sieben 
  • neuen Kompost anlegen und vorjährigen schließen
  • Schnecken und Schneckeneier vernichten
  • alle Gartenwege von Unkraut und Moos befreien 
  • endlich Beetplan machen 
  • Gartenbuch führen 
Tja... eine Menge Pläne! Wenn ich das so alles sehe, weiß ich endlich auch, warum ich mit meiner Gartenarbeit nie fertig werde! *lach*

 
Diesen endlos langen Post schicke ich nun zu Andrea, der Zitronenfalterin. Sie sammelt unsere Jahresprojekte.
 

 

Donnerstag, 4. April 2024

Meine Küchengreise im März

Oweh.... im März war ich den halben Monat unterwegs - wie sollten es da weniger Küchengreise werden??? *lach*

Ein paar Mal gab es Walnusseis mit Baileys. Diese Mischung liebe ich inzwischen! Der Likör ist sowas von abgelaufen, aber er ist vollkommen okay und immer noch nicht alle.

Mehr Fotos habe ich irgendwie nicht gemacht, obwohl ich auf meiner Liste ein Stück voran gekommen bin.
Deshalb kommen wir gleich zur...

Jahresbilanz
Speisekammer:
02.01.2024: 514 Vorräte
31.01.2024: 479 Vorräte
29.02.2024: 453 Vorräte
31.03.2024: 437 Vorräte

Vorratsschubkasten:
16.01.2024: 86 Vorräte
31.01.2024: 73 Vorräte
29.02.2024: 70 Vorräte
31.03.2024: 69 Vorräte
 
Da hat sich ja nun dieses Mal nicht viel bewegt. Das liegt natürlich auch an den "Ostereinkäufen" - wenn die Familie sich versammelt braucht man ja immer dies und das.... Es kam also neben den Abgängen auch immer wieder was hinein in die Speisekammer. Und natürlich wurde nicht alles aufgegessen... das kennt wohl jede Hausfrau! *lach*
 
Ein paar der "überfälligen" Küchengreise habe ich aber verbraucht. Ein paar Kekse und Süßigkeiten sind mit in den Urlaub gereist und nicht wieder mit zurück gekommen. Sehr gut.... ;-)

Leider habe ich zu wenig Fotos gemacht, besser gesagt gar keine. Aber es hat sich trotzdem was getan: 
auf meiner Liste sieht man, dass ich inzwischen fast bei 100 angekommen bin. Unglaublich - so viele Dinge, deren MHD mehr oder weniger lange überschritten war:


Januar:     43 Küchengreise
Februar:   44 Küchengreise
März:       11 Küchengreise 
 
 
Im Kühlschrank ist es dieses Mal nicht gelungen, wieder ein paar der im Hintergrund eingelagerten Bestände zu verbrauchen. Ich zähle immer in Woche 2 des Monats - die "Küchenwoche" nach meinem Putzplan der magischen Küchenspüle.
10.12.   78 Vorräe   
10.01.   70 Vorräte
09.02.   64 Vorräte
08.03.   66 Vorräte

Insgesamt war der Monat kein Paukenschlag! Es ist noch viel zu viel da und es wurde nur wenig oder gar nicht weniger. 
Memo an mich: Konzentration beim Einkaufen! 

Verlinkt wird nun bei der Zitronenfalterin bei den Jahresprojekten.

Mittwoch, 3. April 2024

Weniger ist mehr - 1000 Teile raus - Woche 13

Mittwoch ist's - Zeit, um über das Entrümpeln zu reden....
 

Ihr habt es sicher gemerkt - letzte Woche habe ich geschwänzt. Ich war an der Ostsee, habe mir den Wind um die Nase wehen lassen und keinen Gedanken an's Entrümpeln verschwendet.
Aber jetzt wollen wir schon mal nachsehen, was sich in den letzten Wochen getan hat.
 
Ostern war die Tochter hier und die ist immer dankbare Abnehmerin für Kerzen. Herr B. muss in einem früheren Leben mal den Feuertod gestorben sein - er hat einen Heidenrespekt vor brennenden Kerzen und deshalb zünde ich nur sehr wenige und selten an. Vor Jahren schon hatte ich mal aus einem beachtlichen Vorrat viele aussortiert. Trotzdem habe ich noch einen ganzen Schubkasten voll.
 

Von manchen konnte ich mich damals noch nicht trennen. Entrümpeln ist meiner Meinung nach ein mehrschrittiger Prozess. Von manchen Sachen trennt man sich leicht - die sind beim ersten "Durchgang" raus. Manche brauchen länger, bis man erkennt, dass sie gar nicht gebraucht werden - die sind beim zweiten "Durchgang" raus. Und dann gibt es noch die mit persönlichen Erinnerungen verknüpft, für viel Geld angeschafft und im früheren Leben vielgeliebt - die brauchen vielleicht einen dritten "Durchgang" oder gehen nie. Ich habe mich jetzt jedenfalls von den langen Kerzen trennen können, noch mit EVP-Preis versehen und in Konsum-Warenhaus-Papier eingewickelt. Die waren damals eine echte Rarität! Nun werden sie in den hohen Kerzengläsern der Tochter, die ich ihr zu Weihnachten geschenkt habe, den ganz normalen Weg einer Kerze gehen....
 

Außerdem reiste ein Stapel Mal- und Bastelblöcke mit aus dem Haus. Der Kindergarten der Enkeltochter hat um Papierspenden gebeten - die Kinder basteln, was das Zeug hält. 


Verabschiedet wurden:
14 Kerzen
3 Packungen Wunderkerzen
7 Mal- und Bastelblöcke
24 Teile gesamt
 
Der März ist Geschichte. Drei Monate Entrümpeln sind um. Und weil ich letzte Woche keine Zeit hatte, schauen wir jetzt mal auf das erste Vierteljahr zurück:

Woche 9:        19 Kleidungsstücke
Woche 10:      30 Zeitschriften
Woche 11:      14 Geschirrteile
Woche 12:      0 Teile
März:             63 Teile gesamt

256 Teile Januar
314 Teile Februar
63   Teile März 
633 Teile 2024 gesamt  

Der März war im Vergleich mit den Vormonaten nicht der Überflieger, aber es wird an anderer Stelle hoffentlich auch wieder besser voran gehen.

Die Küchengreise bekommen wieder einen eigenen Post, da muss ich erst mal zählen....

Wie sieht's bei Euch aus? Einige sind ja regelmäßig und fleißig dabei. Das hält mich bei der Stange und ich freue mich darüber sehr! Bleiben wir also dran!


You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Dienstag, 2. April 2024

Und das war mein März 2024

 
Märzenstaub und Märzenwind
guten Sommers Vorboten sind.

Glaubt man dieser Bauernregel wird es ein toller Sommer! Ob diese Regel allerdings Saharastaub einkalkuliert hat, mag man bezweifeln.... ;-)

Im März...
... haben wir gleich in den ersten Tagen eine Wanderung in den Hassbergen gemacht - bei herrlichem Frühlingswetter!
 

Der Himmel war stahlblau und die Weinberge sind immer einen Ausflug wert.


... haben wir eine neue Arbeitsplatte für die Küche ausgesucht und ein neues Spülbecken. Bis das alles installiert wird wird es noch dauern, aber immerhin sind wir uns nun einig....


... fand das alljährliche Nähtreffen in Lauenbrück statt. Hier hatte ich Euch davon berichtet. Es ist immer ein ganz besonderes Erlebnis für mich und das Zusammentreffen mit ganz lieben Nähfreundinnen trägt noch lange Zeit nach wenn ich alleine in meinem Kämmerlein an der Nähmaschine sitze.


... bin ich von Lauenbrück gleich weiter gefahren zur kleinen Familie. Dort gab es einen kleinen "Betreuungsnotstand", wo eine Oma gerade Recht kam. Im Gepäck hatte ich den Building-houses-from-scraps, weil ich den in Lauenbrück zum Zeigen dabei hatte. Die 3-jährige Enkeltochter war hin und weg. "Oma, erzähl mir noch mal die Geschichte, wie Du vom Nähtreffen zu uns gefahren bist." Und dann sind wir mit dem Finger auf den "Straßen" langgefahren..... bei Steffi vorbei, über die Hörselberge...rechts abbiegen Richtung Frankfurt... wir hatten viel Spaß mit dem Quilt!


...blühten ganz wunderbar die Hibiskus als wäre es mitten im Sommer!


... habe ich fast nicht genäht, weil ich immerzu unterwegs gewesen bin. Aber Mützen für das Kind mussten sein. Hier und hier.

Die Woche vor Ostern gehört ja traditionell einem Familienurlaub an der See. Davon erzähle ich Euch noch mal ein bisschen mehr, das ist einen eigenen Post wert, denn der Besuch an der Kreideküste von Mön war wahrlich beeindruckend.
 

... haben wir gemeinsam einen wunderbaren Ostersonntag in Familie verbracht. In unserer Urlaubswoche war im Garten eine Menge passiert, es war fantastisches Wetter, der Saharastaub hatte sich am Samstag abgeregnet, wir haben draußen gegessen und abends gegrillt - und Ostereiersuchen mit einer 3-Jährigen ist ja sowieso kaum zu toppen! *lach* 
 

Die Eier haben wir erst am Ostersonntag vormittag gemeinsam gefärbt und verziert, erstmals mit Pflanzenfarben (gekauften). Die Farben gefallen mir sehr, aber zum "Kreuztauchen" taugen sie nicht, weil die Färbedauer 12 Minuten sein soll. 
 
Nun ist der März vorbei und ich hoffe auf einen April mit ein bisschen mehr Zeit zu Hause, für den Garten, für das Nähzimmer....